Efeu, die immergrüne Vielfalt der Mutter Natur.

Efeu soll man nicht im Haus halten, das bringt Unglück, zerstört das eheliche Glück oder bedeutet Tod für einen Familienangehörigen. Die Tochter des Hauses, in dem Efeu gezogen wird, bleibt unverheiratet. Am Matthiastag holt man Wasser aus drei verschiedenen Quellen und lässt Efeublätter schwimmen. Schwimmen die Blätter zusammen, so deutet, dass auf eine Heirat im kommenden Jahr. Efeu gilt als Orakelpflanze für die Weinernte: Blüht der Efeu schön, gibt es viel Wein. Zum Gott des Weins, zu Dionysos, gibt es eine besondere Beziehung, denn immer schon wurden in Griechenland bei feucht-fröhlichen Festen Efeukränze getragen und alle Weinpokale mit Efeu geschmückt. Wo viel Efeu wuchs, vermutete man die Anwesenheit des Gottes und feierte umso lieber. Insgesamt ist der Efeu das Symbol der immerwährenden Liebe und Treue, deshalb wurde aus ihm auch eine der klassischen Grabpflanzen der heutigen Zeit. Die Liane soll auf dem ewigen Leben und Unsterblichkeit hinweisen.

Steckbrief – Efeu.

Die Pflanze Efeu auch Löwenfuß genannt gehört zur Familie der Korbblütler und ist eine mehrjährige Pflanze, welche eine Wuchshöhe bis zu 15 cm erreichen kann. Der Efeu mag einen kalkhaltigen und mageren Boden ab 1400 Meter Höhe. Der Kletterkünstler erobert 20-30 m hohe Bäume, indem er sich mit seinen bürstenartigen Haftwurzeln an Baumrinde festklammert. Die Blätter sind am unteren Teil der Pflanze drei- bis fünfeckig gelappt und sternstrahlig durchgezogen von hellen Adern, weiter oben eiförmig angespitzt, rautenförmig bis lanzeittlich-schmal.

Die Ernte von Efeu.

Für medizinische Zwecke werden im Frühjahr die 3- bis 5-eckig gelappten Blätter nicht blühender Sprosse aus dem unteren Bereich der Pflanze gesammelt.

Die Heilwirkung von Efeu.

Efeublätter entfalten auswurffördernde, sekretlösende, entzündungshemmende, schmerzstillende, krampflösende und beruhigende Eigenschaften. Sie wirken vor allem bei Erkrankungen der oberen Luftwege, weil ihre Saponine den hartnäckigen Bronchialschleim verflüssigen und dadurch das Abhusten erleichtern. Gleichzeitig erhöhen sie die Aktivität des Flimmerepithels in den Bronchien, das fördert ebenfalls das Abhusten. Außerdem besitzen sie antibiotische, antivirale und pilzhemmende Eigenschaften – eine ideale Heilpflanze bei Bronchitis. Bei äußerlicher Anwendung wirkt Efeu hautreizend und hemmt die Wassereinlagerung ins Gewebe.

HILDEGARD VON BINGEN:

Der Efeu ist für den Menschen unnütz zu essen, aber ein Mensch mit Gelbsucht dünste ihn in Fett und lege das Fett warum auf den Magen, und die Gelbsucht geht in jenes Kraut über, dass sogar die Haut des Menschen gelblich erscheinen wird.

Ist hier etwas interessantes für Dich dabei?
Alles über Trockenfrüchte
Brennnessel, die unbeliebte Heilpflanze.
Mehr über Bärwurz
Buchweizen – die bessere Alternative.
Blutwurz – das Wunder der Natur

Schreibe einen Kommentar